IT2Industry 2014

11
Nov
2014

11. November 2014 00:00

(im Kalender speichern)

Messe München



IT2Industry 2014

Messe München mit eigener Veranstaltung zu Industrie 4.0

Mit einer neuen Veranstaltung setzt die Messe München verstärkt auf den digitalen Wandel innerhalb der Industrie. Das Konferenzformat IT2Industry
verbindet sowohl Informations- und Telekommunikationstechnologien als auch klassische Industriezweige wie Maschinen- und Anlagenbau.
Die Premiere findet am 11. November 2014 im Rahmen der Fachmesse electronica auf dem Gelände der Messe München statt.
„Industrie 4.0“ und „Internet der Dinge“ – unter diesen Stichworten findet gegenwärtig eine industrielle Revolution statt, die auf der digitalen Vernetzung
von Maschinen basiert. Intelligente Produkte und Systeme, die miteinander kommunizieren, ermöglichen es, Produktionssysteme und
Wertschöpfungsketten neu auszurichten. Nach der erfolgreichen Premiere des „Industrie 4.0 Forums“ und der positiven Bewertungen durch die Besucher
während der AUTOMATICA 2014 überträgt die Messe München das Thema nun auch auf weitere Technologiemessen.
Das Konferenzformat IT2Industry präsentiert zukünftig die Schnittpunkte der Informations- und Telekommunikationstechnologien mit verschiedenen
Industriezweigen. Eine zentrale Rolle nehmen hierbei die Technologiemessen AUTOMATICA, electronica und productronica ein, wie Reinhard Pfeiffer,
Stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München International erläutert: „Mit unseren führenden internationalen
Technologiemessen und dem IT-Standort München finden wir optimale Voraussetzungen vor, um das Thema „Internet der Dinge“ im gesamten
Industriemarkt abzubilden. Darüber hinaus ergänzt sich der ITK-Bereich als Querschnittsbranche bestens mit den Inhalten unserer Leitmessen.“

IT2Industry findet erstmals am 11. November 2014 im Rahmen der electronica statt. Anschließend sollen die Fachmessen productronica und AUTOMATICA
die Veranstaltung ebenfalls jeweils parallel als Konferenzformat mit begleitendem Ausstellungsbereich integrieren. „Selbstverständlich“, so Pfeiffer,
steht diese Plattform allen Leitmessen der Messe München zur Verfügung. Die Digitalisierung nimmt keine Branche mehr aus.“
Langjährige Aussteller der Technologiemessen begrüßen das neue Konferenz- Konzept, wie Günter Lauber, CEO ASM Assembly Systems, bestätigt: „Ein
Knackpunkt bei Industrie 4.0 sind vor allem die Schnittstellen, die horizontal und vertikal für die Vernetzung sorgen müssen. Für den Erfolg des
Produktionsstandortes Deutschland sind intelligente Software-Lösungen unabdingbar, eine starke Einbindung in die Veranstaltungen der Messe
München befürworte ich sehr!“
Im ITK-Portfolio der Messe München liegt der Fokus somit nicht mehr auf Enterprise Mobility und Mobile Business sondern auf der digitalen Vernetzung
von Maschinen sowie der sich daraus ergebenden Anforderungen für Unternehmen. In diesem Zusammenhang gehen die industriebezogenen Inhalte der bisherigen ITK-Veranstaltung „Communication World“ im neuen Projekt „IT2Industry“ auf.

Mehr Informationen auf www.it2industry.de